über heras
Menu
Schließen

Die Essenz für ein sicheres Tor: von der Produktion über die Installation bis zur Verwendung

Ein Schiebetor ist für viele Unternehmen eine gute Lösung, den Verkehrsfluss auf ein Gelände und vom Gelände weg zu regeln. Optimal für den täglichen Transport- und Logistikablauf in Unternehmen. Ein Tor muss jedoch regelmäßig gewartet werden, damit es weiterhin ordnungsgemäß funktioniert und noch wichtiger, um die Sicherheit der Benutzer zu gewährleisten. In diesem Artikel werden wir verschiedene Bereiche thematisieren, um die Sicherheit rund um ein Tor dauerhaft zu gewährleisten.

Tore gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Denken Sie an Flügeltore für Fußgänger, Speedgates für Autos und Schiebetore, um das ein Gelände zu sichern. Was genau können Sie von Ihrem Tor-Lieferanten erwarten? Was unternimmt ein Lieferant, um ein sicheres Produkt zu gewährleisten? Wer ist für das Tor verantwortlich, wenn es sich auf Ihrem Gelände befindet? Und wie verhindern Sie, dass ein Tor Gefährdungssituationen verursacht? In diesem Artikel finden Sie umfassende Antworten auf diese Fragen. Um diese Antworten zu erklären, gehen wir zunächst auf die Definition eines sicheren Tores ein.

Was ist ein sicheres Tor?

Ein sicheres Tor muss verschiedenen Gesetzen und Vorschriften entsprechen. Das Gesetz unterscheidet zwischen handbetätigten und elektrisch angetriebenen Toren. Ein elektrisch angetriebenes Tor wird als Maschine gesehen. Nach der Maschinenrichtlinie und den nationalen Vorschriften müssen diese Maschinen strengen Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltanforderungen entsprechen. Die sogenannte CE-Kennzeichnung gilt auf europäischer Ebene. Dies ist ein gesetzlich vorgeschriebener Hinweis darauf, dass Produkte innerhalb der Europäischen Union übereinstimmen müssen. Darüber hinaus gibt es für jedes Land oder jede Region unterschiedliche Richtlinien. In Deutschland und Schweden ist es beispielsweise als Eigentümer obligatorisch, das Tor jährlich von einer zertifizierten Partei warten zu lassen. In Frankreich muss jedes automatische Tor mit einem Warnlicht und mit Beleuchtung ausgestattet sein.

Wie ist ein Tor CE gekennzeichnet?

Die Sicherheitsanforderungen schreiben vor, dass Maschinenhersteller die Risiken für Benutzer von Verletzungen oder Schäden begrenzen müssen. Wir unterteilen die Gefahren grob in drei Bereiche:

  • Kollisionsgefahr
  • Quetschgefahr
  • Bruchgefahr durch Durchtritt von Gliedmaßen durch ein Tor

Beim Entwerfen eines Tors identifizieren die Hersteller alle möglichen Gefahren. Dazu führen sie eine Risikobewertung durch. Risiken wie scharfe Kanten oder Teile, in denen eine Person eingeklemmt werden kann, werden identifiziert und bewertet. Bei der Konstruktion müssen die Hersteller diese Gefahren so gut wie möglich beseitigen. Es gibt jedoch auch Funktionsteile, bei denen das Risiko nicht minimiert werden kann. Ein elektrisch angetriebenes Tor besteht aus einem überwiegend beweglichen Bauteil, das gegen jemanden „fahren“ kann. Wenn die Hersteller diese Gefahr nicht beseitigen können, müssen sie den Durchgangsverkehr schützen. Zum Beispiel durch das Platzieren von Abschirmungen oder Sicherheitssensoren … …

Hier können Sie die PDF Version herunterladen